cover front

Wer sich - so wie ich - schwertut, musikalisch breit gefächert am Ball zu bleiben, aber trotzdem an neuen Veröffentlichungen im Minimal Synth-Bereich interessiert ist, freut sich über gute Compilations, die - wenn sie sorgfältig zusammengestellt sind - Gold wert sind, um auf neue Bands aufmerksam zu werden.

Electric Voice Records haben mit ihrer mittlerweile zweiten Compilation genau so einen Überblick geschaffen. 

Leider ist weder das wunderschön gestaltete Cover noch das beigelegte Infoblatt besonders aussagefreudig, was die Zusammenstellung selbst oder die Bands bzw. deren Tracks betrifft, man muss sich dann wohl selbst schlau machen.

Schon der erste Track, "Real Eyes" vom Psychic TV / PTV3 - Ableger Thee Majesty, überrascht - Genesis P-Orridge in Bestform, umgeben von verschiedensten schrägen Sounds, einfach wunderbar!

Martial Canterel sind wohl schon mehreren Leuten ein Begriff, ihr "Who Will Remain" kommt ungewohnt noisig und fast schon military-poppig rüber, ebenfalls sehr gut.

Geradliniger sind da ADN' Ckrystall mit dem holprig-deutsch gesungenen "Der Stasi Palace",  synthielastiger und gefälliger als andere Tracks auf der Compilation - könnte sich durchaus gut auf der Tanzfläche machen.

Martin Dupont folgt mit dem sehr hübschen Stück "Bit Of Smile", und Tropic Of Cancer mit dem sehr ruhig gehaltenen "Fall Apart", einer - Überraschung! - Coverversion von Death In June, was man ohne Hinweis wohl nicht erkennt.

Auf der B-Seite eröffnen Frank (Just Frank) mit "Traversez Le Pont", ein sehr fetziges Stück, das meiner Meinung nach eines der besten Stücke der Band ist, und offenbar nur exklusiv hier zu finden ist.

Ike Yard, hier mit dem großartigen Stück "Elysians" vertreten, kannte ich überhaupt nicht - sie wurden offenbar 1979 gegründet und veröffentlichten 1982 ihr Debütalbum auf Factory America, danach war bis 2009 Funkstille, danach gab es Releases auf Phisteria, Desire Records und Blackest Ever Black. Für mich eine Neuentdeckung, die ich ganz sicher weiterverfolgen werde.

Sehr fein auch "Serial Killer" von Vita Noctis, von dem ich vermute, dass es ein restauriertes älteres Stück ist, denn die Band gab es scheinbar nur von 1984 bis 1986. Auf Dark Entries gibt es aber eine Compilation, die nach Gesamtwerk aussieht. Tip!

Die wiederbelebten Nine Circles aus den Niederlanden sind mit "Mercy" vertreten - ein hübsches, aber sonst weiter unauffälliges Stück.

"End Credits Roll" von Das Ding als Abschluß passt sehr gut - klassische 80er-Ästhetik, zischende Analogsynthies und ein recht minimalistisches Drumgespiele, unterkühlt und einfach gehalten.

Fazit: Eine sehr hörenswerte Compilation, die Lust auf weitere Tracks der vertretenen Künstler macht. Die Auswahl ist hervorragend, und einzelne Stücke richtige Perlen.

Trackliste

  1. Thee Majesty - Real Eyes
  2. Martial Canterel - Who Will Remain
  3. ADN' Ckrystall - Der Stasi Palace
  4. Martin Dupont - Bit Of Smile
  5. Tropic Of Cancer - Fall Apart
  6. Frank (Just Frank) - Traversez Le Pont
  7. Ike Yard - Elysians
  8. Vita Noctis - Serial Killer
  9. Nine Circles - Mercy
  10. Das Ding - End Credits Roll
Weiterführende Links