cover front

Ich halte ja eigentlich nichts von 10 Lieblingsplatten die man auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Ich könnte mich da einfach nicht entscheiden und was-wäre-wenn-Fragen und -Antworten mag ich prinzipiell nicht.

Aber angenommen, ich müsste jetzt für immer auswandern und dürfte nur 10 Platten mitnehmen, die Wiederveröffentlichung von Eleven Ponds Bas Relief (1986) auf Dark Entries wäre auf jeden Fall mit von der Partie. Das Original ist wohl leider etwas schwerer zu bekommen, Dark Entries hat sich aber große Mühe gemacht dem Käufer schöne Musik, wunderschön aufgemacht (Postkarten und 12" Insert mit hübschen Bildern, handnummeriert), zugänglich zu machen.

Vor kurzem bekam ich von jemandem als Hörtip "Watching Trees", die zweite Nummer auf der Lp, zugeschickt. Es war "Liebe auf den ersten Blick". Für einige Feunde minimal elektronischer Musik kommt die Nummer vllt. etwas (zu) Italo mässig rüber, was ihr meiner Meinung nach aber das gewisse Etwas verleiht.

Die erste Nummer der Platte, Tears and Cinnamon, klingt schon mehr 80er-wavig.
Nach "Watching Trees" meine Lieblingsnummer der Platte.

Und so geht es auf der Platte auch weiter, etwas wavig, minimal elektronisch mit einem leichten Touch Italo Disco.

Für mich die Winterplatte des Jahres.


"I stand alone in the cold. Of an old, cold train station. It was cold in the snow. Wind did blow, all alone."

Trackliste

  1. Tear And Cinnamon
  2. Watching Trees
  3. Days Hence
  4. Tightrope
  5. Portugal
  6. Asterisk
  7. Moving Nowhere
  8. Changing Face
  9. Temporal
  10. Ignorant Father
  11. Ask
Weiterführende Links