cover front

Das lange und mit Spannung erwartete neue Nitzer Ebb-Album ist nun also (eh schon seit Jänner) endlich da - "Industrial Complex" heißt es, und allein schon der Titel lässt hellhörig werden.

Nachdem einige Stücke davon schon vorab live bzw. auf andere Weise publik wurden, kann man sich nun also einen Eindruck davon verschaffen, wie die doch sehr 80er-Jahre-verbundene Sichtweise auf EBM von Nitzer Ebb sich 15 Jahre nach der letzten Veröffentlichung ins neue Jahrzehnt des neuen Jahrtausends transportiert wurde...

Gleich der Opener "Promises" zieht dem zögerlich-vorsichtigen Hörer gleich die Schuhe aus - gnadenlos, ohne großes Intro, ohne irgendeine Vorbereitung poltern Nitzer Ebb drauflos als gäbe es kein morgen. Auch wenn sich im weiteren Verlauf herausstellt, dass "Promises" gleich auch die beste Nummer des Albums ist, ist sie bezeichnend für das überaus gelungene Comeback insgesamt.

Mit "Once You Say", bei dem angeblich Martin Gore die Backing Vocals eingesungen hat (so richtig hört man das nämlich nicht heraus), geht es weiter - ebenfalls eine großartige Nummer, typisch Nitzer Ebb, nie gerades Hau-Drauf, immer mit Ecken und Kanten, so wie man die Band von jeher kennt.
Erinnerungen an frühe Alben kommen auf, ohne dass sich hier am eigenen Werk vergangen wird...

Wie auch bei den früheren Alben gibt es aber auch einige recht ungewöhnlich stilbrechende Nummern, das fürchterliche Payroll zum Beispiel - bei dem sich Douglas McCarthy offenbar mit den Red Hot Chili Peppers messen will, was natürlich völlig in die Hose geht... aber gut, das kann ja jedem einmal passieren, so ein Aussetzer.

Half-Tempo-Stücke wie etwa "Never Known" kommen pompös und großartig instrumentiert daher, spannend anzuhören und ausgefeilt arrangiert - besagte Nummer kommt fast schon in Nine Inch Nails-Manier daher, ohne aber als Plagiat bezeichnet werden zu können.

"Going Away", "Hit You Back", "My Door Is Open" und "I Am Undone" fischen fast schon in Depeche Mode-Gewässern, ungewohnt sanft und melodisch... mit "Down On Your Knees" finden Nitzer Ebb dann wieder zurück zum EBM.

"Kiss Kiss Bang Bang" könnte eine Coverversion sein, ist es aber nicht - ein eigenartiges Stück, mit ziemlich knarzigen, analog anmutenden Sounds.

"Traveling" ist ein Pop-Kracher, mit eingängigem Refrain, der den Abschluss des offiziellen Teil des Albums bildet.

Insgesamt ein sehr ausgewogenes Album, unheimlich detailreich produziert - man merkt dem Album an, dass darin dreijährige Arbeit steckt. Sicher eines der besten Nitzer Ebb-Alben, das selbst nach 15jähriger Pause nahtlos an die besten Zeiten der Band anschließt. Ursprünglicher als etwa Ebbhead wird sich jeder Fan garantiert daran erfreuen.

Auch Nichtkenner, die EBM insgesamt, DAF im speziellen mögen, werden dieses Album lieben.

Empfehlung!
 

Trackliste

  1. Promises
  2. Once You Say
  3. Never Known
  4. Going Away
  5. Hit You Back
  6. Payroll
  7. Down On Your Knees
  8. I Don't Know You
  9. My Door Is Open
  10. I Am Undone
  11. Kiss Kiss Bang Bang
  12. Traveling
Weiterführende Links