Bei den von Martin Nechvatal´s zusammengestellt Filmabende im Weberknecht weit ab vom Hollywood Mainstream eröffnet sich dem Zusehern eine Filmwelt der etwas anderen Art, denn seine über Jahre zusammengetragene, mehr als 700 Filme umfassend Sammlung des Grauens lässt wenige Wünsche offen.

In regelmäßigen Abständen treffen sich die Freunde des Horror-B-Movies oder jene die es noch werden wollen um im entspannten Ambiente gemütlich auf Sofas sitzend Filme zu sehen welche an der breiten Masse vorbeiflimmern.

Werke bekannter und unbekannter Regisseure laden zum fürchten, ekeln und lachen ein.

Was den Besucher erwartet sind blutige manchmal auch skurrilen Leckerbissen welche nach Jahreszeit und Stimmung handverlesen an die Wand projiziert werden.

Für jene die etwas tiefer in die Thematik des Splatters eintauchen wollen ist Martin Nechvatal mit seinem umfassenden Wissen der richtige Ansprechpartner.

Der Mitbegründer des 1.Wiener Bluttheaters, welcher auch als Regisseur und Produzent sein blutiges Unwesen treibt (Wiener Kettensägen-Massaker, Horror Maniacs – I want to see Pigblood) entpuppt sich nach kurzem Gespräch als wahres Lexikon des Trash-Films.

Bei meinem ersten Besuch war ich mir noch nicht sicher ob ich mich für diese Art des Filmgenusses weiter erwärmen kann. Nachdem ich mich aber schon an einigen Abenden im Weberknecht wiedergefunden habe, gespannt welcher Horror mich erwartet kann ich nur sagen...wer einmal dort war kommt wieder.

Schade nur dass „Horror im Weberknecht“ demnächst aufgrund von Privaten Projekten des Vorführenden voraussichtlich bis Juni 2013 in einen Winterschlaf geschickt wird.

wienerbluttheater.wordpress.com/

imdb: Das Wiener Kettensägenmassaker (1993)

Fotos: 1. Wiener Bluttheater / Moritz Krehon