BekanntmachungenLetzter Beitrag
BekanntmachungFreundesfunktion zur Zeit deaktiviert03.06.20 00:50
BekanntmachungHinweis bezüglich korrekter Benutzung des "antworten" Buttons09.05.13 18:22
avatar 23.02.13 13:14
Ahoy, ich poste hier mal ein paar sachen die so in nächster Zeit zu sehen sind... vielleicht gibts ja n paar Interessierte...

24.2. Buster Keaton im Filmcasino mit livemusik
1.3. Devil Rides Out/the Witchfinder General - Hexenjagd mit Vincent Price!!!
2.3. Roman Polanskis "Repulsion" (Ekel) im Filmmuseum - Catherine Deneuve descending into madness... einfach grossartig!!!
4.3. A Clockwork Orange - hat sicher jeder schon gesehen... aber auch auf der Leinwand?
10.3. Kino der Orte vom Filmarchiv Austria in der Ruprechtskirche mit La Passion de Jeanne d´Arc (C.T. Dreyer 1928) mit livemusik

1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.13 13:25 von Vargtimmen.
avatar 05.03.13 12:52
Samstag 9.3. im Filmmuseum 21:00
Le Diable probablement (Der Teufel möglicherweise) (1977) Robert Bresson

Freitag 22.3. im Filmmuseum 19:00
Don't Look Now (Wenn die Gondeln Trauer tragen) (1973) Nicolas Roeg

How can there be so much beauty in a world so horrible - How can there be so much horror in a world so beautiful


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.13 12:53 von Vargtimmen.
avatar 18.11.13 17:13
20.11. "Toni" von Jean Renoir 18:30
24.11. "Arizona Dream" von Emir Kusturica 15:30
30.11. "La Ville est tranquille" (Die Stadt frisst ihre Kinder) 20:30
4.12. "Black Narcissus" von Michael Powell 18:30
5.1. "Der Tiger von Eschnapur" von Fritz Lang 16:00

Läuft alles im Filmmuseum... Vielleicht interessierts ja wen?...
avatar 18.11.13 17:39
Danke für den Hinweis!
Bin ja schon gespannt ob und wann der neue Jim Jarmusch Film
„Only lovers left alive“ bei uns in den Kinos anläuft.



avatar 18.11.13 17:50
Läuft ab 25. Dezember im Filmcasino!
Bester Satz in dem Trailer: "Wie kannst du schon so lange leben, so lang... und es dennoch nicht kapieren" XD großartig. das denkt mensch sich desöfteren...

How can there be so much beauty in a world so horrible - How can there be so much horror in a world so beautiful
avatar 18.11.13 18:00
ja, das zieht einen runter.... ;)
avatar 22.11.13 17:34
Ach und der neue Film von Roman Polanski sollte auch nicht unerwähnt bleiben "La Vénus à la fourrure" (Venus im Pelz) läuft seit 21.11. im Kino.

How can there be so much beauty in a world so horrible - How can there be so much horror in a world so beautiful
avatar 29.12.13 11:53
Hier nun kurz meine Eindrücke zu "Only lovers left alive":

„Hihi – der Jarmusch versucht sich jetzt im Vampirsaugergenre!“ dachte ich mir spontan,
als ich zum ersten Mal von seinem aktuellen Film erfuhr. Aber wo Jarmusch drauf steht,
ist auch Jarmusch drinnen – sprich: ein ordentlicher Schuss schwarzer, lakonischer Humor
und ebenso viel Underground Charme und Rock`n`Roll!
So kommentiert zB Eve beim Entsorgen einer Leiche in einem Industriesäurebecken mit:
„Das war was für´s Auge“ und in einer anderen Szene wird als Dessert „Blut am Stiel“
gereicht.

Lecker!

Jarmusch´s Vampire sind keine durch dunkle Gassen hetzende, nach Blut lechzende
Halsbeißer, sondern belesene, edle Bohemianvampire, die sich mittels Kontaktarzt im
Krankenhaus oder durch ihren alten Freund Marlowe ihren Vorrat an Blut von bester
Qualität sichern. Direkt angefallen und ausgesaugt wird nur im äußersten Notfall!

Eve, der gelassenere Part der beiden lebt in Tanger und eilt nach Detroit, um ihrem
von Wehmut und Selbstmordgedanken gepeinigten Adam beizustehen. Adam, der in
absoluter Zurückgezogenheit lebt und sich hauptsächlich von Erinnerungen nährt, begreift
schmerzlich, dass seine erlebte Form der Gegenkultur mehr und mehr im Entschwinden
begriffen ist...
Dass Adam´s Wohndomizil in Detroit angesiedelt ist, war wohl von Jarmusch beabsichtigt,
denn seit Einbruch der Autoindustrie fand und findet dort eine starke Abwanderung statt,
was die resignative Endzeitstimmung Adam´s nur noch verstärkt.
Adam findet durch Eve langsam wieder zu etwas Lebensmut. Sehr schön auch die Szenen,
als die beiden beim Musikhören und Blut trinken in einen rauschhaften Zustand entgleiten.
Doch die schwarzromantische Liebesidylle wird durch den Besuch von Eve´s allzu lebens-
und blutgieriger kleiner Schwester Ava jäh getrübt, aber echte Vampire lassen sich nicht
unterkriegen.... ;)
Einzig zu bemängeln, dass der Film phasenweise als zu phlegmatisch empfunden wurde
und ich geneigt war kurz einzunicken..... ;) Trotzdem sehr sehenswert!
avatar 15.01.14 17:40
Für mich war das einer der besten Filme der letzten Jahre! Wirklich ein genialer Film, wie man es von Jarmusch gewöhnt ist.
Die Stimmung im Film war einfach unvergleichlich. Die Handlung ist jetzt nicht gerade geprägt von Höhepunkten, aber ich denke, es sollte auch eher nur eine "Bestandsaufnahme" sein... sozusagen: Begleite Eve und Adam ein paar Tage ihres Lebens" :)
Absolut empfehlenswert!!
avatar 28.01.14 12:55
Bzgl. Stimmung und Musik kann ich nur "The Hunger" (Begierde) von 1983 als Pflichtfilm empfehlen !

Das ist DER Vampir-Film schlechthin. Catherine Deneuve, David Bowie, Susan Sarandon und auch ein Gastauftritt von Peter Murphy inkl. Song "Bela Lugosi's Dead" !

Ist wirklich einer der wenigen Vampir-Filme die man sich ohne Peinlichkeiten ansehen kann (neben den S/W Klassiker, natürlich).
Kein "künstliches" cooles Ambiente und Sein der Protagonisten ("Wow ! Wir sind ja solche Ausseinseiter", etc.), Teenager-Klamauk o.ä. Hier hat man tatsächlich das Gefühl den Verfall mitzuERLEBEN. Als wäre man selbst dabei.

Ich finde, daß das bis dato noch kein anderer Film so hinbekommen hat. Bei weitem nicht ...

... obwohl ich Tilda Swinton in "Only lovers left alive", vom Aussehen her, sehr genial finde ! =:-)

.
avatar 29.01.14 11:16
Hast du "Only Lovers Left Alive" gesehen?
Ich fand ihn wirklich großartig!! Und vom Aussehen her hat mir Tom Hiddleston noch besser gefallen ;)
avatar 29.01.14 17:51
Vielleicht kannst ja noch ein Filmplakat ergattern. ;P
avatar 29.01.14 17:53
Zitat
Stranger
Bzgl. Stimmung und Musik kann ich nur "The Hunger" (Begierde) von 1983 als Pflichtfilm empfehlen !

Das ist DER Vampir-Film schlechthin. Catherine Deneuve, David Bowie, Susan Sarandon und auch ein Gastauftritt von Peter Murphy inkl. Song "Bela Lugosi's Dead" !

Ist wirklich einer der wenigen Vampir-Filme die man sich ohne Peinlichkeiten ansehen kann (neben den S/W Klassiker, natürlich).
Kein "künstliches" cooles Ambiente und Sein der Protagonisten ("Wow ! Wir sind ja solche Ausseinseiter", etc.), Teenager-Klamauk o.ä. Hier hat man tatsächlich das Gefühl den Verfall mitzuERLEBEN. Als wäre man selbst dabei.

Ich finde, daß das bis dato noch kein anderer Film so hinbekommen hat. Bei weitem nicht ...

... obwohl ich Tilda Swinton in "Only lovers left alive", vom Aussehen her, sehr genial finde ! =:-)

Neben dem körperlichen Verfall gibt´s aber auch durchaus gewisse andere erbaulichere Anreize sich The Hunger anzuschauen... ;)
avatar 29.01.14 20:03
The Hunger ist besonders anfangs sehr interessant, wenn Musik, Ambiente und Erotik noch kräftig wirken. Das Problem ist aber gerade der intensive Einstieg des Films, denn danach folgt alsbald eine steil abfallende Spannungskurve, die erst später wieder langsam, und wirklich zu langsam, anzieht.
Wie gesagt, das Intro finde ich grandios, allerdings verspricht der Film in den ersten Minuten viel zu viel.

Interview mit einem Vampir - aus meiner Sicht ein vergleichsweise perfekter Vampirfilm/Drama - dagegen ist durchwegs spannend, abwechslungsreich und - für mich - einer der unterhaltsamsten Filme überhaupt. Ich sehe diesen Film in Punkto Unterhaltungswert auf einer Ebene mit der ursprünglichen Star Wars Triologie, Die Neun Pforten, Der Name der Rose oder auch Das Omen.

1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.14 20:05 von Noir.
avatar 30.01.14 15:08
Kann ich gut nachvollziehen, aber gerade in der "blue hour" in schlaftrunkenem Zustand ist The Hunger schon sehr fein... :)
Dazu fällt mir noch John Carpenter`s Vampires ein – einfach klasse, so schön durchgeknallt und James Woods ist sowieso spitze!

Meine Top Sci-Fi Filme sind Odyssey im Weltraum vom Kubrick und Red Planet mit Val Kilmer von Antony Hoffman – phänomenal, ein einziger Trip! Kubrick ist sowieso einer meiner Lieblingsregisseure: Shining, Clockwerk Orange, Dr. Strangelove, Full Metal Jacket.
Eyes Wide Shut habe ich mir allerdings nicht angeschaut – den Tom Cruise pack´ ich einfach nicht!!

Das Omen und Der Name der Rose finde ich auch sehr packend. Der Umberto Eco war ja von der Verfilmung sehr enttäuscht, weil sein Buch quasi auf einen Mittelalter Krimi reduziert wurde. Habe es leider noch nicht geschafft das Buch zu lesen, ist ja auch ein ziemlich dicker Brocken... ;)
Es tut uns leid, aber in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen