BekanntmachungenLetzter Beitrag
BekanntmachungFreundesfunktion zur Zeit deaktiviert23.03.11 13:10
BekanntmachungHinweis bezüglich korrekter Benutzung des "antworten" Buttons09.05.13 18:22
avatar 28.12.17 15:10
Once upon a time... war ich bei ner Geburtstagsfeier eingeladen, ist sicher schon 15 Jahre her.
Da war auch so ein Vollzeit-Prolet anwesend (Kollege vom Kumpel), der mich fast die ganze
Zeit über zugelabert hat, das ihm im Vorfeld wohl jemand erzählt hatte, dass ich so ein lustiger
Typ sei, der jeden zum Lachen bringen kann - können vielleicht, aber das ist nicht unbedingt
gleichbedeutend mit wollen. Zudem benötigt man einen gewissen Mindest-IQ, damit man meine
Gags auch versteht ;)
Naja, jedenfalls konnte ich seine Erwartungen wohl nicht erfüllen, weshalb er selbst irgendwann
anfing, die wirklich ältesten, dämlichsten und versautesten Alt-Herren-Witze vom Stapel zu lassen,
um die Geburtstagsgesellschaft zu unterhalten. Seltsamerweise wurde er nie wieder eingeladen :D

Ick wundre mir üba janüscht mehr ;)


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.17 15:11 von uwi1976.
avatar 28.12.17 18:05
Zitat
uwi1976
(...) dass ich so ein lustiger
Typ sei, der jeden zum Lachen bringen kann
Ich glaub ich will Leute gar nicht zum Lachen bringen, eher zum gequälten Aufstöhnen und mit den Augen rollen ...
Zitat

die wirklich ältesten, dämlichsten und versautesten Alt-Herren-Witze
Nix gegen versaute Witze! Der letzte, den ich gehört habe, hat in zwei Sätzen Gerontophilie, Inzest, Bestiality und Nekrophilie abgedeckt - das ist schon eine beeindruckende Leistung, IMHO. Und, nein, ich werde ihn nicht erzählen, einerseits weil ich das empfindsame Publikum schonen will, andererseits weil er nur auf Wienerisch so richtig funktioniert, und das kann ich nicht glaubwürdig genug.
avatar 28.12.17 21:08
Zitat
yttrium
7Und, nein, ich werde ihn nicht erzählen, einerseits weil ich das empfindsame Publikum schonen will, andererseits weil er nur auf Wienerisch so richtig funktioniert, und das kann ich nicht glaubwürdig genug.


Awwwwww.... Fledermaus
(Wo gibt's hier noch empfindsames Publikum? O_o)
avatar 29.12.17 01:06
Zitat
yttrium
. Und, nein, ich werde ihn nicht erzählen, einerseits weil ich das empfindsame Publikum schonen will, andererseits weil er nur auf Wienerisch so richtig funktioniert, und das kann ich nicht glaubwürdig genug.

Ach Quatsch, los spuck ihn aus - is eh schon allet wurscht hier...
Die drei Hanseln, die hier noch online sind, können das verkraften :D
Ich hab generell auch nichts gegen derbe/schmutzige Witze, aber es kommt eben immer drauf an,
wer den Schmarrn erzählt, wann und in welcher Gesellschaft ;)

Ick wundre mir üba janüscht mehr ;)
avatar 30.12.17 21:01
Zitat
uwi1976
Ich hab generell auch nichts gegen derbe/schmutzige Witze, aber es kommt eben immer drauf an,
wer den Schmarrn erzählt, wann und in welcher Gesellschaft ;)
Eben. Ich senke das Niwoooooh hier ja schon unabsichtlich mehr als genug, da muß ich es nicht auch noch gezielt tun. ;)
Denk nur an das Jungvolk, das hier gelegentlich mal aufschlägt - die wollen wir doch nicht vergraulen, oder? Wir sind hier schließlich auf einer Mission.
avatar 30.12.17 21:13
Zitat
Antagon
Und ich bin auch nicht dafür, dass man seinen Gefühlszustand mit komplett gestellter Mimik versucht wegzuschwemmen. Man belügt sich dabei nur selbst.
Ein durchaus interessantes Thema. Einerseits gibt es ja recht robuste Daten dazu, daß Lächeln die eigenen Laune hebt, aber daraus etwas Allgemeingültiges zu machen ist ekelhaft ethnozentristisch. Die meiste Forschung, was Verhaltenspsychologie angeht, wird in WEIRD-Ländern durchgeführt, da kann man nix universelles draus ableiten. Oder zumindest wenig. In Russland schon werden unbegründet lächelnde Leute als leicht dämlich wahrgenommen. Belege bei Bedarf.

Zitat

Der Mensch empfindet eine Vielzahl an unterschiedlichen komplexen Emotionen und die haben alle eine gewisse Geltung.
Kommt drauf an. Sanfte Melancholie ist was tolles. Oder Saudade. Ich persönlich mag ja auch Abschiede wahnsinnig gern, weil das klassische happily ever after à la Disney einfach so primitiv ist. Aber all das ist definitiv ein acquired taste, so wie Kohlsprossen. Oder Salzgurken. Leuten, die sich nix draus machen, das vorzuwerfen, ist schon ein wenig arrogant imho. Und das sage ich, die selbsternannte Queen of Snobs.
avatar 30.12.17 22:50
Zitat
yttrium
Einerseits gibt es ja recht robuste Daten dazu, daß Lächeln die eigenen Laune hebt

Jawoll, ich kann es ja mal mit Lach-Yoga probieren :D
Heute hatte ich schonmal die Vorbereitung für die morgige Silvesterparty...
Mit Schlagermusik programmierte Heiterkeit zum Jahreswechsel.
Immer Lächeln und winken... blääähx, wie ick mir freue

Ick wundre mir üba janüscht mehr ;)
avatar 30.12.17 23:04
Zitat
yttrium
antes Thema. Einerseits gibt es ja recht robuste Daten dazu, daß Lächeln die eigenen Laune hebt, aber daraus etwas Allgemeingültiges zu machen ist ekelhaft ethnozentristisch. Die meiste Forschung, was Verhaltenspsychologie angeht, wird in WEIRD-Ländern durchgeführt, da kann man nix universelles draus ableiten. Oder zumindest wenig. In Russland schon werden unbegründet lächelnde Leute als leicht dämlich wahrgenommen. Belege bei Bedarf.


Durchaus ein interessanter Artikel, wenngleich etwas ausschweifend. Natürlich spielt in diversen Studien auch der Bias der regionalen Machstrukteren eine Rolle. Werte und andere normierende Faktoren unterliegen letztendlich einem gewissen Status Quo - sind daher immer unter dem Einfluss einer bestimmten Hegemonie zu sehen, ob das jetzt auf einer kleinen Ebene (einzelne Personen) oder einer großen (Staat, überregionales Wertesystem) stattfindet. Was als die Norm angesehen wird, ist immer nur ein Teil eines tatsächlich größeren Bildes. Aber jetzt mal abseits der empirischen und theoretischen Diskurse und straight zur persönlichen Meinung: Einem tatsächlich empfundenen Lächeln will ich wirklich keine Wirkung aberkennen. Aber sich selbst dazu zu zwingen, eins aufzusetzen, auch wenn einem gar nicht danach zumute ist, wirkt auf mich zumindest (Formulierung im Zuge der soeben angesprochenen Bias-Diskussion bewusst gewählt) kontraintuitiv.

Zitat

Kommt drauf an. Sanfte Melancholie ist was tolles. Oder Saudade. Ich persönlich mag ja auch Abschiede wahnsinnig gern, weil das klassische happily ever after à la Disney einfach so primitiv ist. Aber all das ist definitiv ein acquired taste, so wie Kohlsprossen. Oder Salzgurken. Leuten, die sich nix draus machen, das vorzuwerfen, ist schon ein wenig arrogant imho. Und das sage ich, die selbsternannte Queen of Snobs.


Ich wär mir jetzt nicht bewusst, dass ich die persönliche Präferenz individueller Personen untergraben hätte. Das war ganz bestimmt nicht die Absicht meines kleinen Rants hier. Da gibts unterschiedliche Meinungen und das ist auch gut so, deswegen findet hier ja auch grade eine Diskussion mit reger Beteiligung statt. Aber vielleicht sollte ich meinen Standpunkt etwas erörtern. Ich hab mich damit eher eine Tendenz bezogen, die vor allem im Zeitalter der großen Vernetzung stark normierende Ausmaße erreicht hat - die Überakzentuierung des Positiven und die Scheu vor Emotionen, die diesem Muster nicht entsprechen.

Ständig wird einem vorgelebt, alles sei geil, man hätte so viel erlebt etc. So etwas spielt natürlich auch ein bisschen in einen gesellschaftlichen Positivity Bias hinein. Alles was ich damit sagen wollte ist: Jede Emotion hat einen gewissen Hintergrund und tätigt eine Aussage - einzelne komplett zu entwerten und zu vernachlässigen, um einem vermeintlichen Optimum zu entsprechen, halte ich persönlich nicht für sinnvoll. Ich finde man sollte die Wichtigkeit unterschiedlicher Gefühle anerkennen und sich darüber Gedanken machen, was sie einem damit aussagen sollen. Nicht mehr, nicht weniger. Und ich nehm mich persönlich aus der angesprochenen Thematik nicht aus. Auch ich hab hin und wieder einem "Ja, geht so, danke" oder "Ganz gut" einem "Eigentlich nicht gut, aber danke der Nachfrage" gegenüber den Vorzug gegeben. Auch wenn ich sie oft kritisiere - die diskursive Positivitäts-Präferenz nimmt unterschiedliche Züge an und die haben eine große Reichweite. Aber ich geh mal davon aus, dass sich viele dabei schon erwischt haben.

1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.12.17 23:05 von Antagon.
avatar 31.12.17 02:42
Zitat
Seraphina
Um es kurz zu machen: um (m)eine persönliche Befindlichkeitssituation geht´s weniger, mir ist wegen der schwarztürkis-blauen Regierung (nicht nur momentan) das Lachen vergangen.. und verharre schon seit einiger Zeit geradezu in Schockstarre, mein Lachen ist eingefroren, ja manchmal versuche ich etwas zu lachen, um das innere Heulen zu übertönen... Quo vadis Austria...?

Die Situation stimmt mich auch alles andere als heiter. Then again heißt es ja, der beste Humor entsteht oft aus richtig trüben Lagen. Demnach sollte uns ja eine neue Hoch-Zeit des qualitativen und bissigen Humors erwarten (sofern er zugelassen wird). Allerdings verschwimmen grad die Grenzen zwischen Satire und der absurden Realität immer mehr. Auf ins postsatirische Zeitalter oder so kopfschüttel
avatar 01.01.18 18:51
Ja in Zeiten von Rechtsruck, Neoliberalismus, Turbokapitalismus und Sozialabbau kann einem, auch im Kabarett, das Lachen wahrlich vergehen...oder im Halse stecken bleiben...

Und nix ist fix, es kann einen selbst mal treffen mit Arbeitslosigkeit. Und wenn der neue Finanzminister Löger beschwichtigend abwinkt, dass es in Ö kein Hartz 4 geben wird, so erscheint mir dies als purer Euphemismus, da ja im Regierungsprogramm die Rede von „einer degressiven Gestaltung der Leistungshöhe mit klarem zeitlichem Verlauf" ist, von Abschaffung der Notstandshilfe und stattdessen fällt der Betroffene zwangsweise in die Mindestsicherung.
Sicherlich gibt es schwarze Schafe, die das System missbrauchen, aber müssen jetzt deswegen alle Arbeitssuchenden stigmatisiert und in einen Topf geworfen bzw. dahingehend abgestraft werden, indem man die Bezüge je nach Länge der Bezugsdauer kürzt, ihnen ihre mühsam ersparten Rücklagen / ihre Pensionsvorsorge nehmen will?









1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.01.18 19:04 von Seraphina.
avatar 01.01.18 19:10
So sehr ich mit dir einer Meinung bin Seraphina, wieso versuchst du zwanghaft, diesen Thread zu politisieren? Das ist hier hochgradig offtopic
avatar 01.01.18 19:28
Deine enge Sicht, in der offensichtlich andere Aspekte als Grund für das nicht lachen können nicht geäußert werden dürfen. Ist mir aba herzlich egal Frau Forumspolizistin. ;P
avatar 01.01.18 21:16
Frohes Neues Jahr allerseits! :)
Also ich habe die Nacht des Grauens überlebt :D
Es ist immer wieder erstaunlich, wie manche Menschen quasi auf Kommando (wie angeknipst)
fröhlich sein können. Bei "DJ Paul" kann ich es ja noch ein Stück weit nachvollziehen, der macht
nur seinen Job und bekommt Geld dafür, dass er die Generation 60+ mit Schlagern erheitert...
...aber dann versuchten eben auch verschiedene andere angeheiterten Gäste sowie die Wirtin
(die ungefähr so hoch wie breit war) mich irgendwie zu erheitern und zum mitmachen ("ein
Stern, der Deinen Namen trägt... lalalala") zu motivieren... zum Glück konnte ich für eine
Stunde flüchten, bevor mich der Brechreiz übermannte ...

Also ich hab jetzt meinen guten Vorsatz für das neue Jahr: Nie wieder Silvesterparty! :D

Ick wundre mir üba janüscht mehr ;)
avatar 01.01.18 21:33
Dankefön! :)


Tust mir gar nicht leid, selber schuld, was gehst du auch auf so olle Partys du blöder Piefke. ;P

DJ Paul, aha, habe gar nicht gewusst, dass der Paul hier als Nebenjob auf Schlagerpartys auflegt… ;)

1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.01.18 21:34 von Seraphina.
avatar 02.01.18 15:16
Naja, für umme... und das Essen war sehr gut :D
Dummerweise hatte ich meinen mp3-Player vergessen, sonst hätte ich DJ Paul
und seine bescheuerten Partyspielchen wenigstens ein bisschen ausblenden können.

Das erschreckende war ja auch, dass in so ziemlich jeder Kneipe in diesem Kaff
genau das gleiche ablief: Irgendein mittelklassiger Alleinunterhalter, Schlagermusi
(wußtet ihr, dass es einen ca. 15minütigen Remix der größten Hits von Modern Talking
gibt?) und ein Publikum, das auf Kommando in fröhlicher Stimmung ist, weil man das
halt am Silvesterabend so macht. Alter!!
Der 2€-Fertig-Glühwein am Strand war ein Akt der Verzweiflung :D

Und jetzt stellt Euch diesen Irrsinn ("Hossa! Hossa! Hossa! Fiesta, Fiesta Mexicana...")
bitte noch 7.000 mal so krass und ohne Ostseestrand vor - dann wißt ihr ungefähr, was
am Brandenburger Tor in Berlin los war. (da war ich auch einmal und nie wieder)

Richtig skurril wird es ja, wenn man dann auf dem Heimweg ist und wildfremde
besoffene Deppen "Gesundes Neues" lallend herumschwanken und alle Leute
umarmen, die nicht rechtzeitig zur Seite springen können.

Also an manchen Tagen (Silvester zählt definitiv dazu) denke ich so an den
Raketen-Kim drüben in Asien "Mensch, Digger, drück doch einfach den Scheiß Knopf,
den Du angeblich auf Deinem Schreibtisch hast" Partyhut

Ick wundre mir üba janüscht mehr ;)
Es tut uns leid, aber in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen