Neues Dark Ritual/Ambient/Minimal Wave Projekt veröffentlicht Debut EP

Pünktlich zur Walpurgisnacht am 30.04.2013 veröffentlichte das neue Wiener Projekt "The Devil & The Universe", das sich in der Schnittmenge von Dark Ritual, Ambient und Minimal Wave bewegt, seine erste EP ":Evoking Eternity: Die streng limitierte Tape-Version war zwar innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, doch die Download-Variante ist nach wie vor verfügbar.

17. März 2012: Das erste Wort hatte der 78-Blatt-Kartensatz des Tarots vom wohl bekanntesten Okkultisten der Neuzeit, Aleister Crowley. Die zwei gezogenen Karten waren „der Teufel“ und „das Universum“. Damit war der Name für das musikalisch-magisch-transzendente Gestaltungs- und Verwandlungsprojekt gefunden:

"The Devil & The Universe"

Ziel der zwei befreundeten Musiker Ashley Dayour („Whispers in the Shadow“) und David Pfister („Black Manna") war es, Musik mit Hilfe magischer Systeme zu entwerfen. Die Rolle als kreativer Musiker aufzugeben und magische und religiöse Mechanismen und Konzepte musikalisches Gesetz sein zu lassen.

Bleiben wir beim Beispiel Tarot. Man ordne gewisse Akkorde, rhythmische Reihenfolgen oder Instrumente bestimmten Karten zu, ziehe diese und schon beginnt ein Akt der stark an das automatische Schreiben erinnert. Eine beliebte Methode im Surrealismus, die es ermöglicht Emotionen oder Ausdrücke ohne eine Störung oder Eingreifen des „kritischen Ich“ wiedergeben zu können. Dennoch ist die Wahrhaftigkeit und der Glaube an magische Formen bei diesem musikalischen Projekt sekundär. Die Systeme diktierten und erschufen erstaunlich viele Wohltöne, nicht nur phonetische Anarchie.

Aber ohne Ziel sind magische Methoden Verschwendung von Kraft. Jedes erarbeitete Musikstück hat ein spirituelles Thema, das auf selbst aufgenommenen, so genannten „Field Recordings“, spiritueller Momente aufbaut. Der erste Track „Parvati’s Lament“ der Debüt-EP von THE DEVIL & THE UNIVERSE basiert auf den „Field Recordings“ einer Zeremonie für die hinduistische Muttergöttin Parvati, aufgenommen in einem Tempel im nepalesischem Pashupatinath in Kathmandu. Eine der wichtigsten Tempelstätten für Parvatis Ehemann Shiva am heiligen Fluss Bagmati.

„Parvati’s Lament“ ist eine Vorwegnahme der Vinyllangspielplatte IMPRINT DAATH die zur Herbst Equinox am 21.09.2013 auf dem Berliner Label AUFNAHME + WIEDERGABE erscheinen wird.

Ihr Tonträger-Debüt feierten THE DEVIL & THE UNIVERSE allerdings schon am 30. April 2013.
Passend zur Walpurgisnacht veröffentlicht AUFNAHME + WIEDERGABE (u.a. In Death It Ends, Die Selektion, Passion Play...) die EP EVOKING ETERNITY als limitierten Tape-Release und selbstverständlich auch digital.

Für die Debüt EP konnten außerdem die Witch-House-Projekte IN DEATH IT ENDS und MATER SUSPIRIA VISION für Remixe gewonnen werden.

Für die Getaltung des Covers und der Promo Fotographien zeichnet sich die renommierte Dark Art Künstlerin Krist Mort verantwortlich.

 

Mehr Infos: