Wir sind längst im neuen Jahr, und die Zeit steht auch weiterhin nicht still. Es gibt auch viel anzukündigen. Neuveröffentlichungen, anstehende Konzerte und Festivals - und ein neues Szene-Café mit eingebautem Plattenladen.

Während man sich hierzulande noch den Allerwertesten abfriert, stimmt die Vorschau auf einen in vielerlei Hinsicht warmen bis heißen Frühling schon einmal kuschelig.

Transformermusic.at - neues Musikcafé untertags im Transporter

"Transform - Transport - Transcend" lautet das Motto eines neuen Projekts von Leuten rund um das Wiener Label Totally Wired Records. Das geniale Konzept: Die Transporter Bar (Kettenbrückengasse 1, 1050 Wien) einfach untertags als Shop und Café zu nützen.Als "Ort der special interests" bietet sich Transformermusic als subkultureller Knotenpunkt der Wiener DIY-Szene an, mit Plattenladen und Café, als offener Community Space.

Aus dem Pressetext:

TRANSFORMER füllt Lücken im Musikangebot Wiens und bringt
bisher ungehörte Tapes und nicht erhältliche Platten in Umlauf. Das
Wiener Label TOTALLY WIRED RECORDS betreibt ein exklusives Sortiment
aus Postpunk, New Wave und Obskuritäten, in engem Austausch mit vielen
anderen DIY-Produzenten weltweit, wie aufnahme + wiedergabe [Berlin],
Avant! [Bologna], Dark Entries [San Francisco], Klanggalerie [Wien],
La Forme Lente [Brüssel], Sweet Rot [Vancouver] oder Wilhelm Show Me
The Major Label [Graz].

TRANSFORMER überschreitet die engen Grenzen lokaler
Kultur, der Genres und der Disziplinen. Mit einem Programm aus Zines,
Büchern und Printpublikationen und gelebten Bezügen zu den bildenden
und angewandten Künsten versteht sich der TRANSFORMER auch als Forum
für diskursives Kunst- und Kulturprogramm jenseits der Musik.

Das Eröffnungsprogramm zieht sich über eine ganze Woche, ab dem offiziellen Startdatum, dem 13. März 2013 - detailliert beschrieben auf der Homepage.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 13:00h, Samstag ab 11:00h.
Transformer im Transporter, Kettenbrückengasse 1, 1050 Wien

Festivalfrühsaison

Auch die Festivalsaison steht schon vor der Tür, zum zweiten Mal steht das Emergency Exit Festival an, und das Donaufestival hat sich aus einer Art Dornröschenschlaf erhoben um für dieses Jahr ein paar wirklich großartige Acts anzukündigen.

Nebst sechs anderen Bands sind Grooving In Green (UK) eindeutig Headliner für das diesjährige Emergency Exit Festival in Dornbirn (Schlachthaus).
Das - wie schon letztes Jahr bemerkt - wohl eher aus geostrategischen Gründen in Österreich stattfindende, vom Static Magazin ausgerichtete Zwei-Tages-Event bringt am Samstag Christina Plays Viola (IT), Berlin Black (UK), Red Sun Revival (UK), The Last Cry (UK) ins Kulturcafé, am Sonntag dann aeon sable (DE), The Stompcrash (IT) und eben Grooving In Green. An den Plattentellern, wie auch letztes Jahr, Martin Oldgoth (UK), Gianfranco (IT), Illi und Exciter (beide AT).

Die Tickets sind wieder wohlfeil, 30€ für beide Tage, was den Tagesticketpreis von 25€ als Wink mit dem Zaunpfahl dastehen lässt - für nur einen Tag hinzufahren ist da nicht drin, Damen und Herren. Ist ja auch nicht gerade einen Katzensprung entfernt.
Also: 30. - 31. März 2013: Emergency Exit Festival. Tickets via Link oben im Text.

Noch eher gut erreichbar, zumindest für Wiener, ist das Donaufestival, das schon vorab mit ein paar wirklich interessanten Acts überrascht, und sich insgesamt ein wenig weiterbewegt haben dürfte:

Das Festival widmet sich in seiner 9. Ausgabe vermehrt performativen Kunstformen jenseits des Theaters, die im Kontext von bildender Kunst und Aktionismus agieren, zwischen Installation und Medienkunst, zwischen gewagter Behauptung und Camouflage - getragen von der großen Sehnsucht nach einer gesellschaftspolitisch relevanten Kunst. Dementsprechend verhält sich auch das diesjährige Musikprogramm, in dem garantiert nichts zu finden ist, was nicht als radikale Innovation - formal wie inhaltlich, in der Vergangenheit wie in der Gegenwart - gelten könnte.

Was da gewohnt verschwurbelt verstanden werden möchte: Die Auswahl an Künstlern ist wesentlich breiter geraten, und übrigens auch so mancher Act aus unserer "Best Of 2012" ist in der Vorab-Info zu finden (u.a. Raime, Andy Stott, Holly Herndon). 
Besonders hervorzuheben sind dabei oOoOO, :Zoviet*france: und, eben Raime, die beiden letzteren dürften absolute Highlights werden.

WOCHE 1 (25. – 27. April)
 

 
Musik: Geoff Barrow (Portishead) präsentiert BEAK> und Drokk | Simian Mobile Disco DJ-Set | Andy Stott | Peter Weibel & Hotel Morphila: The Origin Of Noise | Michael Rother präsentiert Musik von NEU! und Harmonia sowie ausgewählte Solo-Stücke | TRI ANGLE Label Nacht (Evian Christ, Wife., oOoOO, The Haxan Cloak) | PAN Label Nachmittag (NHK' Koyxen, Lee Gamble, Bill Kouligas, SND) | Laurel Halo | Actress | Buke and Gase | Bastards of Fate | Bosse-de-Nage | Robert Hood | Demdike Stare | Emptyset | Raime |  Pete Swanson | Holly
Herndon | Skweee Club 
Performance/Theater/Art/Installation: St. Genet: Paradisiacal Rites | Hans-Peter Litscher: Operation Otto Retter | Fran Ilich /Diego de la Vega S.A. de C.V.: Raiders of the Lost Crown | Bella Angora: soft, slow & sweaty break unltd | The Eel House: THE-MERZWORLD-NEW-CONSTRUCTION Part II: The Black Sea Washing Machine (metamorphosis)

WOCHE 2 (2. – 5. Mai)
Musik
: Girls Against Boys & David Yow | !!! | The Gaslamp Killer | Ghostpoet | Darkstar | Omar Souleyman | How To Dress Well | Martin Rev | Suuns |  | Ruin | Manorexia | William Basinski | Phillip Quehenberger | Mi Ami | Gatekeeper | Mia Zabelka | Biosphere | Marcel du Swamp | Thunderdrone | Skweee Club 
Performance/Theater/Art/Installation: St. Genet: Paradisiacal Rites | Hans-Peter Litscher: Operation Otto Retter | Sin Kabeza Productions: Open TV | Fran Ilich / Diego de la Vega S.A. de C.V.: Raiders of the Lost Crown | Douglas Gordon & Klasse: All Day Breakfast


Ab sofort sind stark ermäßigte WOCHENEND-FESTIVALPÄSSE FÜR FRÜHBUCHERINNEN um Euro 58,- pro Wochenende auf www.donaufestival.at erhältlich, ebenso ermäßigte Shuttlebus-Tickets (Rückfahrt Krems-Wien zum Frühbucher-Preis von Euro 6,-).

Konzertumschau

Aber auch im schönen Wien gibt es so manches Konzert-Highlight: Crystal Castles beehren uns wieder (25. Feb.). Auch wenn das letzte Album vielleicht nicht so der Knaller ist, schräg wird es auf jeden Fall. Naevus bespielen am 9. März die Xi Bar, es könnte eng werden!

Wer am 9. März eine längere Anfahrt in Kauf nehmen möchte, darf auch nach Prag fahren, wo es ein kleines Tesco-Festival gibt: Operation Cleansweep, Ke/Hil, Galerie Schallschutz, pacific 231 und Instinct Primal spielen live, danach werden euer lieber Onkel Scrag! aus Wien und Philipp Strobel aus dem fernen Berlin das Ohrensausen auf den Plattentellern fortsetzen: Spectres Of Sound, Matrix Club Prag, 9. März.

Die Woche darauf beehren uns Agent Side Grinder wieder - diesmal im Fluc (Wanne), und mit hochkarätigem Support-Act: Aus Los Angeles reist Frank Alpine (Wierd Records) an, zum ersten Mal in Wien, und mit neuem Material im Gepäck... 13. März, Fluc Wanne.

Auch dAVOS geben sich wieder die Ehre, am 15. März in der Fledermaus. Empfehlung!

Peter Hook & The Light, das Projekt rund um den grantigen Ex-Joy Division Bassisten, gastiert dann am 23. März im Flex - mit der hochgelobten "Unknown Pleasures" - Performance. Das Debüt-Album von Joy Division neu interpretiert, und das 2013. Man darf gespannt sein. 

Am selben Tag gibt es im Rahmen des Vanity Vague im Fluc ein weiteres, ganz besonderes Event: Oppenheimer MKII präsentieren ihre soeben auf Klanggalerie erschienene CD live.
Das Projekt von Andy Oppenheimer (Oppenheimer Analysis) und Mahk Rumbae (Konstruktivists, Dust Orchestra, Binary) demonstriert dabei ihre ganz eigene Mischung aus Synth Wave und Disco-Pop. Näheres zum Album weiter unten.

Bereits ausverkauft ist das Konzert der Hurts in der Arena, am 27. März - wahrscheinlich weil Bunny Lake ihr wirklich, ehrlich allerallerletztes Konzert im Vorprogramm geben!
Dass Bunny Lake spielen, stimmt überhaupt nicht (danke Walter!).

Stilgerecht präsentieren sich dann Fliehende Stürme im EKH, ganz sicher wieder ein ganz besonderes Live-Erlebnis, am 29. März. Bleibt zu hoffen, dass das die Anlage im EKH auch mitmacht.

Veröffentlichungen

Wie bereits erwähnt - Oppenheimer MKII veröffentlichen "The Presence Of The Abnormal" (Klanggalerie). Das Duo lässt damit das überschwere Erbe von Oppenheimer Analysis hinter sich und beschreitet neue Wege. 

Die Miterfinder des Shoegaze Genres, My Bloody Valentine, haben ihr drittes Album herausgebracht, 22 Jahre nach ihrem letzten, "Loveless". Und wieder schaffen sie es, Musikgeschichte zu schreiben. Jetzt schon wahrscheinlich für viele das Album des Jahres 2013, ist das schlicht "M B V" betitelte Album nun endlich, im Eigenvertrieb (!), erschienen.

Weitere interessante Releases, die anstehen: Nick Cave & The Bad Seeds ("Push The Sky Away") und auch Depeche Mode bringen mit "Delta Machine" ein neues Studioalbum heraus. Die vorab erschienene Single "Heaven" vermag zwar nicht Begeisterungsstürme zu entfachen, aber man darf trotzdem gespannt sein.

Auch die 1991 gegründeten Love Is Colder Than Death überraschen mit einem neuen Album - "Tempest", gerade frisch erschienen.

Und auch OMD haben ein neues Album angekündigt, hier das gar nicht einmal so üble "Metroland":

Habt ihr noch Empfehlungen? Her damit! Habe ich etwas vergessen? 

Auf welche Konzerte geht ihr demnächst? Welche Alben hört ihr denn so, im Moment?
Unten habt ihr die Möglichkeit zu kommentieren, ihr goldigen Geschöpfchen!

Küss die Hand,

euer Onkel Scrag!