"Graceless - The Radical Gothic" ist ein neues Magazin aus den USA mit Europa-Bezug, das herrlich unprätentiös und erfrischend einen (für unsere Gefilde) unüblichen Blick auf die Schwarze Szene nimmt. Unter anderem auch frei erhältlich.

Schon seit einigen Monaten ist die erste Ausgabe des "Journal of the Radical Gothic" im Original auf Englisch erhältlich, vorzugsweise zum Kauf, aber auch als Download in Druck- und Webauflösung.

Im Heft zu finden sind Interviews mit Künstlern wie Attrition, Everything Goes Cold, The Horror, Jarboe und vielen anderen.

Aber auch andere Künstler als nur Musiker werden porträtiert, wie etwa die Photographen Holger Karas oder Marc17 (siehe Bild links).

Eine Fülle von Artikeln reichern das Magazin an, so zB über "How To Start a DIY Goth Night", nebst vielen anderen:

  • A Radical’s Guide to Spooky Music
  • Dressed to Kill: Illegal Dandyism
  • Jeepers Creepers!: The Dark Side of Victorian Childrens’ Literature
  • The Pawn Revolts: German Expressionist Horror
  • Flowers of Antimony: An Occult Correspondence
  • Perrennial Decay: Decadent Politics
  • Misogygoth, Or: Goth Misogyny
  • Gothic Consumption
  • Blah, Blah, You’re Not Unique
  • We Are Crud Goth
  • Aufgebaut aus Eingestürztem: An Expatriate’s Guide to DIY Goth in Germany
  • Your Goth Is Dead: The Rise and Fall of Goth in America

Während also Ausgabe #2 bereits zusammengestellt wird, kann man sich noch an der Erstausgabe delektieren.

Eine Handvoll glanzgedruckte "Graceless"-Ausgaben gibt es übrigens noch im Mord + Musik.