Anlässlich eines Auftritts seines retrofuturist/electronic Projekts Orgonautic weilt Alexander Nym dieser Tage in Wien. Nym ist, neben seiner Mitwirkung bei der Industrial-Noise-Band Gerechtigkeits Liga, vor allem für das von ihm herausgegebene Szene-Nachschlagewerk  "Schillerndes Dunkel" bekannt, das Geschichte, Entwicklung und Themen der Schwarzen Szene aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, erschienen im Plöttner-Verlag.

Orgonautic mit Alexander Nym (rechts), zu sehen im Loop am 30.04.

Alexander Nym wird am 28.04. im Mord + Musik aus den hier vorgestellten Werken lesen, und es wird ausreichend Gelegenheit geben, ihn zu befragen und mit ihm über die Schwarze Szene zu plaudern. Hier geht's zur Event-Info.

Besonders reizvoll: Zwei der drei Bücher werden erst im Juni respektive Juli erscheinen - man hat also Gelegenheit, noch vor Veröffentlichung mit dem Herausgeber darüber plaudern.

Viele Protagonisten der Szene kommen zu Wort - sehr breit gestreut ist dabei die Auswahl der Beiträge in dem über 430 Seiten umfassenden Buch. Mehr als 800 Abbildungen, teils bisher unveröffentlichte Bilder sind darin zu finden.

Neben reiner Dokumentation wird auch ein Wiederauflegen recht ursprünglicher "Werte" in der Szene propagiert - ein nicht unsympathischer Ansatz, wobei dem leider weit verbreiteten Credo "früher war alles besser" erfrischend wenig Platz eingeräumt wird.

Es überwiegen konstruktive Kommentare, und dank der Auswahl der Beiträge kommen durchaus auch gegensätzliche Ansichten zu Ehren.

Natürlich wird auch das Wave Gotik Treffen beleuchtet, wenn auch teilweise (wie sehr treffend bei der Spontis-Rezension beschrieben), persönlich eingefärbt.

Ein Referenzwerk, opulent und dokumentarisch gehalten - der Preis von rund € 70 mag zwar im ersten Moment ungewöhnlich hoch erscheinen, Umfang und Bedeutsamkeit von "Schillerndes Dunkel" sind allerdings ein überzeugendes Argument für die Investition.

ISBN 978-3-86211-006-3 / 68 €

 

Das WGT, das dieses Jahr das 20-jährige Bestehen feiert, ist Hauptthema eines weiteren Buches, das im Plöttner-Verlag mit Nym als Herausgeber im Juni (zum Festival selbst) erscheint: "Black Celebration. 20 Jahre WGT" dokumentiert auf ca. 200 Seiten das wohl bekannteste und meistbesuchte Event der Schwarzen Szene. Eine Festschrift, die Anekdoten, Erinnerungen und Bilder aus zwei Jahrzehnten Wave Gotik Treffen zusammenträgt und Künstler, Besucher und auch Einwohner Leipzigs zu Wort kommen lässt.

Man darf gespannt sein, wie sich das Werk präsentiert, und wie es aufgenommen wird. Das WGT ist ja nicht gerade frei von Kritik - in seiner Bedeutung für die Europäische Schwarze Szene jedoch unbestritten die wichtigste Kulturveranstaltung.

Wesentlich günstiger als "Schillerndes Dunkel" wird "Black Celebration" dann als limitierte Sonderedition rechtzeitig zum WGT zu erwerben sein.

ISBN 978-3-86211-037-7, ca. 13 €, ab Juni 2011 erhältlich.

 

Wesentlich kontroversieller ist ein weiteres Werk, das uns aus dem selben Hause erwartet: Die offizielle Biographie von Death In June - zu Deutsch: "Unter Runen Verborgen - Death In June Bandbiographie", die letztes Jahr - für viele unverständlich - ausschließlich auf Italienisch erschienen ist.

Auf 450 Seiten dokumentiert das im Juli erscheinende, auf 666 Exemplare limitierte Buch, das vom Italienischen Musikjournalisten Aldo Chimenti geschrieben und von Douglas P. authorisiert wurde, die Geschichte der wohl umstrittensten Band der Schwarzen Szene.

ISBN 978-3-86211-036-0, ca 56€, ab Juli 2011 erhältlich.
Auf Wunsch mit Interview-DVD »Hinter der Maske«  (zzgl. 10 Euro; Einzelpreis: 20 Euro)

Weiters sorgt auch das im November erscheinende "Die Inquisitionsmaschine. Laibach und NSK" für viel Vorfreude.
Das detaillierte Werk des britischen Kulturtheoretikers Dr. Alexei Monroe beschreibt und analysiert das 30-jährige Schaf fen des bekannten slowenischen Künstlerkollektivs. Von den skandalumwitterten Ausstellungen und Auftritten während des »kalten Krieges« über die Gründung von NSK (»Neue Slowenische Kunst«) und die berüchtigten Coverversionen bekannter Popsongs bis hin zu den gesellschaftskritischen Arbeiten im 21. Jahrhundert zeigen sich Laibach stets als provokative und nachdenkliche Multimediakünstler.
Limitierte Hardcover-Ausgabe / ISBN 978-3-86211-038-4 /  ca. 50 Euro (November 2011)