Nach einer durchaus langen Anreise mit dem Auto am Freitag, und endlich in Hildesheim angekommen, ist mir nicht mehr nach Pre-Party zumute. Ich checke in meinem Hotel ein, gehe noch etwas Essen und begebe mich zur Ruhe, um am nächsten Tag fit für den ersten M’era Luna Tag zu sein.

Am Samstag fahre ich nach einem ausgiebigen Frühstück nach Hildesheim Drispenstedt, parke mein Auto und begebe mich auf einen langen Marsch um den ganzen Flugplatz herum, um an mein Pressebändchen zu kommen.

Nachdem ich mit dem Bändchen ausgerüstet bin, geht’s endlich in Richtung Festivalgelände.
Direkt vor dem eigentlichen Festivalgelände befindet sich der Mittelaltermarkt mit seinen Verkaufs-und Essensständen. Hier werde ich später einen Rundgang machen.

Auf der Hauptbühne spielen gerade HEIMATAERDE. Ich höre mir zwei Nummern an und beschließe dann zur zweiten Bühne im Hangar zu schauen.

Dort beginnt gerade NOISUF-X. Gut, das ist nicht wirklich was für mich und darum gehe ich mir mal die ganzen Verkaufsstände anschauen und drehe so meine Runde über das Festivalgelände.

Während ich meine Runde drehe, spielen MEGAHERZ auf der Hauptbühne. Das Publikum scheint zufrieden, aber ich möchte in den „Disco Hangar“ gehen, da dort demnächst die Modenschauen beginnen. Der Hangar ist gut besucht und man sieht eine knappe halbe Stunde Mode diverser Firmen und Stile über den Laufsteg wandern.
Es ist eigentlich schönes Wetter und Sonnenschein, aber es ziehen immer wieder Wolken durch. Zum Glück bleibt es aber trocken.

Wieder vor der Hauptbühne, bleibe ich, um mir eine Viertelstunde von LETZTE INSTANZ anzuhören. Das, was ich von dem Konzert höre, ist nicht schlecht. Danach beschließe ich, am Mittelaltermarkt etwas essen zu gehen und dabei ein wenig auszuruhen.

Ich komme rechtzeitig genug zurück um das Konzert von DIARY OF DREAMS zu sehen. Es haben sich sehr viele der M’era Luna Besucher vor der Hauptbühne eingefunden und darum entscheide ich, mir das Konzert vom Pressezelt aus anzusehen. Es ist ein gutes Konzert.
Nun freue ich mich schon auf FIELDS OF THE NEPHILIM und werde auch nicht enttäuscht. Man hört alle Songs, die man hören möchte. Von Dawnrazor über Moonchild bis zu Last Exit for the Lost. Leider ist nach einer Stunde Schluss. Sie hätten ruhig länger spielen können, aber das Publikum kam voll auf seine Kosten.

Nach einer kurzen Pause kommen SUBWAY TO SALLY auf die Bühne und bieten vor Tausenden von Besuchern (ich denke, es sind die meisten an diesem Tag) eine gewohnt solide, gute Show.

Um 22:00 Uhr beginnt pünktlich das Konzert von PLACEBO. Mittlerweile ist es doch ziemlich kalt geworden. Auf der Bühne wird wenig geredet, aber umso mehr Musik gemacht. Das ganze Konzert entwickelt sich zu einer Best of Show mit allen Songs, die dort hineingehören.
Um 00:00 Uhr ist das Konzert und der erste M’era Luna Tag für mich zu Ende und ich fahre in mein Hotel.

Am Sonntag komme ich so gegen 13:00 Uhr beim Festivalgelände an und erkunde als Erstes den Mittelaltermarkt, da ich das am Samstag doch nicht getan habe. Ich entdecke einen Barbier und beschließe mich später rasieren zu lassen. Nach dieser Erkundungstour höre ich mir das Konzert von FAUN an. Es ist ein recht ruhiges, aber schönes Konzert.

Nach dem Konzert schaue ich in den Hangar um mir THE BEAUTY OF GEMINA anzusehen. Es ist ganz nett, aber nach der Hälfte der Show gehe ich wieder.
Vor der Hauptbühne versammeln sich danach sehr viele Besucher, da nun WELLE:ERDBALL an der Reihe sind. Es ist immer wieder sehr nett ihren „C-64 Sound“ zu hören und im Laufe des Konzerts gab es für die Besucher ganz viele große, weiße Luftballons und Behälter mit Seifenlauge. Wenig später sieht man sehr viele Seifenblasen gen Himmel steigen.
Danach ist es für mich Zeit, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ich gehe zum Mittelaltermarkt, aber ich muss mich eine Zeit lang anstellen, bis ich endlich an der Reihe für die Rasur bin. Die ganze Prozedur dauert gute zwanzig Minuten und bietet vom heißen, feuchten Tuch auf dem Gesicht über die Rasur mit Rasiermesser bis zum Aftershave alles was man sich wünscht. Danach gehe ich wieder Richtung Hauptbühne.

Heute ist es sehr heiß und die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel. Schön, dass es die großen Schattenzelte gibt, was mir trotzdem nicht helfen wird, wie ich am Abend bemerken werde.

EISBRECHER kommen auf die Hauptbühne vor der sich Menschenmassen eingefunden haben. Man bekommt, was man sich erwartet. Viele der Besucher gehen nach diesem Konzert wieder, aber es kommen auch viele neue, da als nächstes NEW MODEL ARMY spielen werden. Es ist ein gutes Konzert mit einer schönen Mischung aus alten und neuen Liedern.

Mittlerweile ist es schon 20:45 und es ist leider an der Zeit, dass der letzte Akt des diesjährigen M’era Lunas beginnt. IN EXTREMO geben ihr Bestes und das Besuchermeer vor der Bühne dankt es ihnen.

Traditionell ist dann aber um 22:00 Uhr endgültig Schluss und man sieht auf den Gesichtern eine Mischung aus Zufriedenheit und Traurigkeit. Die Traurigkeit, da das Festival zu Ende ist.
Ich fahre in mein Hotel, bemerke jetzt, dass ich einen Sonnenbrand habe und begebe mich bald ins Bett, da ich morgen wieder eine weite Strecke mit dem Auto vor mir habe um nach Hause, nach Wien, zu kommen.

Es war ein sehr schönes M’era Luna 2012 und ich freue mich auf das M’era Luna 2013.